Wer etwas verkaufen möchte kann das hier nach…


Wer etwas verkaufen möchte, kann das hier nach Lust und Laune reinstellen. Einzige Bedingung ist: man muss bei wordpress.com angemeldet sein. NUR ANGEMELDET reicht, man braucht dafür nicht extra einen Blog bei WordPress anzulegen.

Den Text kann jeder hier in das oberste leere Feld schreiben und das Bild entweder durch „Hochladen/Einfügen“ oder durch den Link zum Bild mit dazu nehmen…

Unter dem Feld steht „Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden“, wenn man das ankreuzt, braucht der Interessent sich nur noch per Kommentar zu melden.

Nicht vergessen sollte man eine kurze Beschreibung (Alter, Zustand, was gehört alles dazu etc.) und den VB-Preis! Unter „Tags hinzufügen“ kann man noch Stichworte auflisten, die aber bitte mit Kommas voneinander getrennt werden müsen!

(schlechtes) Beispiel:

Verkaufe Canon-Scanner

Advertisements

„Das belebt die Stadt”


Flohmärkte am Sonntag: In Zweibrücken sind nur die Kirchen grundsätzlich dagegen – Händler kämen gerne wieder.

Ein bunter Markt mit Antiquitäten, Kitsch und Krempel bevölkerte den Schlossplatz bis vor zwei Jahren auch sonntags. Das Ende kam mit einem Urteil des Neustadter Verwaltungsgerichts. Gewerbliche Flohmärkte an Feiertagen verstießen gegen das Landesfeiertagsgesetz, stand darin.

Inzwischen wird eine gesetzliche Lockerung diskutiert. In Zweibrücken äußern sich nur die Kirchen grundsätzlich dagegen.

„Klar wären wir wieder dabei”, verspricht Saniye Karabulut. Auf 20 Jahre Erfahrung als Flohmarktveranstalter blickt ihre Familie zurück; seit 15 Jahren ist das Kaiserslauterer Unternehmen auch in Zweibrücken präsent. Inzwischen aber fast nur noch an Samstagen. Dabei stießen sonntägliche Märkte allemal auf das Interesse von Händlern und Kunden, so die Flohmarkt-Fachfrau. Das habe sich in früheren Jahren, vor dem Neustadter Gerichtsentscheid gezeigt, und das zeige sich jetzt bei den Flohmärkten vor der Zweibrücker Eishalle. „Da drängen sich die Händler schon morgens früh”, berichtet Karabulut. Zulässig ist die sonntägliche Verkaufsveranstaltung auf dem Flugplatz, weil auch die Outlet-Geschäfte an Ferien-Sonntagen öffnen dürfen. Analog können an den vier verkaufsoffenen Sonntagen Flohmärkte im Stadtgebiet abgehalten werden. Laut Stadt-Pressesprecher Heinz Braun wären jedoch mehr Termine vorstellbar.

Das geänderte Freizeitverhalten ist ein Punkt, den die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke nun bei einem neuen Landesgesetz über Messen und Märkte einfließen lassen will. Gleichzeitig gelte es, den verfassungsrechtlich gebotenen Schutz des Sonntags zu beachten. So stand es in einer Pressemitteilung des Ministeriums vom vergangenen Dienstag. Demnach werden sonntägliche Flohmärkte in Rheinland-Pfalz wieder möglich, sei es in begrenztem Umfang.

Ginge es nach den Kirchen, könnte man darauf allerdings verzichten. „Solche Märkte kommerzialisieren den Sonntag”, lehnt der evangelische Pfarrer Viktor Mayer das feiertägliche Geschäft mit dem Trödel prinzipiell ab. Der Sonntag stehe für Besinnung und Erbauung, meint der Urlaubsvertreter von Dekan Peter Butz. Beides solle man nicht dem Kaufen und Verkaufen opfern. „Wenn’s erst nach dem Gottesdienst losgeht, so ab zwölf Uhr, könnte man darüber reden”, zeigt sich Pfarrer Wolfgang Emanuel gesprächsbereiter. Für eine gute Idee hält aber auch der Vertreter der katholischen Kirche die Märkte am Tag des Herrn nicht. Damit höhle man die Bedeutung und Kultur des Sonntags aus.

Ob der sonntägliche Verkauf von Plunder und Billigwaren Zweibrücken etwas bringen würde, formuliert Wirtschaftsfördererin Anne Kraft als Frage.

„Wenn es um pittoreske Dinge oder um echte Antiquitäten geht, kann das eine Bereicherung für die Innenstadt sein”, meint die Diplom-Geographin.

Gegen den Verkauf von Plastik-Tischdecken auf Parkplätzen spreche zwar nichts; Vorteile für Handel und Gewerbe erkenne sie darin aber auch nicht.

Gut vorstellen kann sich der städtische Marktmeister Helmut Schneppat, sonntags wieder Flohmärkte in der Innenstadt zu haben. „Das belebt die Stadt, und für die Gastronomie bleibt auch immer was hängen”, meint der Mann vom Ordnungsamt. Ein Beginn um 11 Uhr reiche aus, um Gottesdienste nicht zu stören. Dass ein Flohmarkt unabhängig vom Veranstaltungstag positive Effekte habe, will der Marktmeister nicht unerwähnt lassen: „Was da verkauft wird, landet nicht auf dem Müll”, hebt er hervor, und was an Geld eingenommen wird, bleibe durchweg in der Region.

(npm) einwurf

Damit man mal sieht, was für Irre es gibt!


Hier der Original-Auszug aus einem Blog, dessen Betreiber einfach nur ein dümmlicher Nachplapperer ist. Gefährlicher dagegen schon die Ansichten der anderen „Reichsdeppen“ mit denen er Kontakt hält!

Gegen solche Leute richtet sich unser Forum http://reichsdeppen.pinkolatorium.com, das innerhalb der letzten 10 Wochen schon fast 90.000 Seitenaufrufe hatte.

Dort ist jeder willkommen, der wie wir der Meinung ist, dass solchen Leuten Einhalt geboten werden muss! Hinweis: „Errol“ ist ein Deutsch-Türke!!

Errol zu seiner Datenbank bezügl. „Richter und Staatsanwälte“

nachfolgendes schickte Errol bezügl. Datenbank / Volksgerichtshof…
Frage an Errol: werden Meldeamtsleiter welche die Bürger mit „falschen Personalausweisen“ in die Irre führten auch hingerichtet !?
evtl. sprichst Du vorher nochmal schnell mit den Herren VG-Beigeordneten Dieter Görtz / Volker Lorenz
http://hintergruende2012.blogspot.com/2011/07/ausweis-staatsfrage-vg-beigeordneter.html

Schmierfinkjournalisten / Zeitungsverleger, Steuerberater, „Rechtsanwälte“ werden die auch zur Rechenschaft gezogen !?

Wie sieht es mit dem „heiligen Vater“ und den „Berufspredigern“ aus ? Evtl. könnten die sich noch schnell an Bischof Williamson wenden *denk*

Bitte an KOK Schwabel / Polizeipräsidium Mainz, reden Sie doch nochmal mit dem Errol, ein Weinkunde von mir – Walter Osbeck – , dreht auch schon am Rad: Er will den Schäuble aufhängen, ich sage auch gegen die CDU Hackenheims aus, diese habe ich schließlich lange genug gewarnt, Ihr Vorwurf war berechtigt, dass Sie mir zur Last legten, ich hätte CDU Wahlkampfzettel verteilt, damals dachte ich ja noch die CDU wäre christlich…., gerne werde ich noch mehr auspacken über die CDU, allerdings ist mir das hier zu heiß

positiv erwähnen von der CDU könnte ich Herrn Christoph Böhr sowie Konrad Grünewald, sowie Willi und Peter Kaul

From: ergu-mail
Sent: Tuesday, July 19, 2011 8:44 PM
Subject: Re: Errol zur „Staatsanwaltschaft“ Erfurt / RSV-Daten web zum Post Dr. Haug / Landgericht-Berufungsverhandlung RMdI München
Hallo Stefan natürlich stimmen meine Angaben, Was glaubst du denn welchen Aufwand das macht die Datenbanten immer auf den neusten Stand zu halten.
Du weist doch das alle Richter, Staatsanwälte, Polizei, Finanzamzbeschäftigte Justisangestellte Grundbuchmitarbeiter Bürgermeister Rechctspflege Gerichtzvollzieher u.s.w die sich gegen das Deutsche Volk stellen die in reiner Willkür ohne Rechtsgrundlage aktiv sind in Datenbänke zusammen getragen werden. Diese Daten werden mittlerweile auf 5 Rechnern in 5 außereuropäischen Staaten verwaltet und ständig aktualisiert.
Das ist notwendig um sämtliche Ansprüche zu sichern und bei extrem kriminellen Personen, und das sind mehr als du dir Vorstellen kannst wird nach der  verurteilung die jenige Person Exikutiert.
Wer nicht begreift das  das Volk und das Recht unbeheligt und unantastbar ist, das die BRD de jure erloschen ist, das es keinerlei Rechtsgrundlage gibt für Gericht und Finanzamt u.s.w und wer diesen Kriminellen Organisationen die Treue hält und sich in eine Teroristischen Zelle einbinden läßt der wird sehr schnell erkennen das sich Unrecht nicht zu Recht machen lässt nur wenn ein Geisteskranker Richter der auch noch zu feige ist seine Anordnung zu unterschreiben und dafür auch noch eine Naive Person die als Justitsangestelte/r fungiert findet und auf dieser alles abwälzen möchte zur Rechenschaft gezogen werden.
Vielleicht werden denen die Augen auf gehen kurz bevor die ihren Kopf verlieren.
Ich habe oft genug gesagt dass hier das Alte Testament Anwendung findet, Auge um Auge Zahn um Zahn, Vernichtung der Existenzgrundlage Vernichtung der verantwortlichen Person oder Personen.
Das große Gejammer wird kommen wenn die ersten Köpfe gerollt sind.
Das kann ein Unfall sein oder der eine oder andere wird Abgenickt, jeder Jäger weiß was das bedeutet.
—– Original Message —–
Sent: Tuesday, July 19, 2011 6:20 PM
Subject: Errol zur „Staatsanwaltschaft“ Erfurt / RSV-Daten web zum Post Dr. Haug / Landgericht-Berufungsverhandlung RMdI München
– RSV-Daten web zu “Dr. Haug” ich habe mir erlaubt eine Antwort drunter zu setzen, was sagt Ihr dazu ?
   – Bitte auch die Anlage beachten –
 Gruß !  Stefan W.

Errol zu Richter Obenauer / Bad Kreuznach

 From: ergu-mail
Sent: Tuesday, July 19, 2011 10:03 PM
Subject: Re: Richter Obenauer / Bad Kreuznach // Re: Errol zur „Staatsanwaltschaft“ Erfurt / RSV-Daten web zum Post Dr. Haug / Landgericht-Berufungsverhandlung RMdI München
Obenauer Wolfram geb am 25.Dezember 1949
seit dem 13. Januar 1983 in Bad Kreutznach als Richter im Amt, seit dem 18. Juli 1990 durch Streichung des Art 23 GG a.F ohne Rechtsgrundlage in Eigenverantwortung als illegaer Richter durch Streichung des GVG, der ZPO und der StPO  am 19. April 2006 für eine vermutlich kriminelle Vereinigung tätig.
Eingestellt von Stefan G. Weinmann um 13:06

Rückmeldung aus Kanada


Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr sich Länder unterscheiden können. In Deutschland sucht man meist vergeblich Menschen die nicht gestresst sind, hier ist es fast ausgeschlossen jemanden zu sehen, der nicht völlig entspannt ist. Völlig egal ob es eine Warteschlange ist, die hier gerne benutzt wird um zwischenmenschliche Kontakte zu pflegen, oder eine Baustelle, in der man ohne Gegenverkehr vor einer Person steht, welche den ganzen Tag ein Schild mit Stopp und drive slow hält.

Nach den hektischen Jahren ist es sehr erholsam, diese unglaubliche Gelassenheit und Ruhe auf sich wirken zu lassen. Überall sind die Menschen freundlich und zufrieden. Niemand verdreht die Augen, wenn man im Supermarkt etwas länger nach Kleingeld sucht oder noch einen kleinen Schwatz mit der Verkäuferin führt. Es sind so wahre Welten, die aufeinander prallen. Besonders schön ist die Tatsache, dass es nicht wie in den USA eine aufgesetzte Freundlichkeit ist, sondern eine ehrliche. Hier gilt tatsächlich auch die Grundlage “me casa e su casa”.

Gestern sind wir mit dem Kajak rausgefahren um ein Adlerpärchen zu filmen und auf meiner Veranda lassen sich mehrfach täglich die Kolibris sehen. Morgendlich den Kaffee auf der Veranda zu genießen und über einen See ins Grüne zu blicken in absoluter Ruhe, ist unbezahlbar. Die Tage habe ich das auch voll auf mich wirken lassen und es tut wirklich gut.

Sieht man von den Blackflys ab und 2-3 anderen Fliegern, die ab und an mal versuchen einem das Blut aus den Adern zu saugen, bleibt nur zu sagen : Perfekt.

Wer wie ich im Alltag sehr viel Stress hat, sollte sich das wirklich mal gönnen. Prädikat empfehlenswert. In 14 Tagen kommt einer meiner besten Freunde hierher und darauf freue ich mich auch schon wirklich. Aber bis dahin werde ich noch ein wenig die Seele baumeln lassen.

Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete Zeit und werde mich in Kürze wieder melden. Nahrung für Nachrichten gibt es genug, allerdings ist jetzt erst mal Akku laden angesagt. Ich merke sehr stark, wie sehr das nötig war. In Gelassenheit, lässt sich vieles wesentlich besser regeln als unter Dauerspannung.

Die Händlerkontrolle ist nicht möglich


Man hat es versucht

Ludwigshafen hat auf einigen Märkten die Händler kontrolliert.

Wer vier Mal im Jahr auf dem Flohmarkt stand, war nach Ansicht der Behörde ein privater Händler. Aber…

Dass in Lu kontroliert wird, hatte sich unter den Händlern schnell herumgsprochen. Die Händler haben um Ludwigshafen einen großen Bogen gemacht. War ja möglich, gegenüber ist BW und Hessen. In diesen Bundesländern gibt es andere Gesetze. Die Vorgaben von Lu können da nicht umgesetzt werden und somit war das Kontrollieren der Händler nicht mehr möglich und Lu hat die Kontrollen wieder fallen gelassen.

Das ist es, was ich gemeint habe: Die Kleinstaaterei ist eine Sauerei.

Bevor sich die Bundesländer vereinigen um ein einheitliches Kontroll-Gesetz zu machen, müssten von drei BL. zwei Bundesländer klein beigeben, das heißt Macht abtreten und genau das wollen sie mal garnicht. Also ist die Kontrolle in Deutschland wegen der vielen Bundesländer und den machthungrigen Politikern auch in Zukunft nicht möglich. Egal was die Bundeländer diesbezüglich sich einfallen lassen: Sie machen sich lächerlich.

Und wenn sie kontrollieren so machen sie sich wieder lächerlich.

Da ist das etwa so gelaufen:

Sie hatten sich natürlich einen Deutschen geschnappt.

Die Beamten sagten: Du bist ein gewerbsmäßiger Händler.

Der Händler sagte: Nein, ich habe mein Zuhause ausgemistet weil ich Geld brauche.

Der Beamte sagte: Einpacken, alles beschlagnahmt, zusätzlich eine Strafanzeige.

Der Händler sagte: Ich packe garnichts ein.

Der Beamte und sein Gehilfe haben die Ware beschlagnahmt und eingepackt. Eine Quittung für den Händler. Danach kam ein städtischer Bus und hat alles eingeladen.

Mit Schwierigkeiten hat man bei der Stadt einen Lagerplatz gefunden. Dann kamen weitere ähnliche Fälle dazu und die Halle war voll. Anzeige für die Händler, Staatsanwaltschaft usw. und 300.- DM Bussgeld für den Händler.

Der ging in Wiederspruch und hat die Gerichtsverhandlung gewonnen. Das Gegenteil konnte man ihm nicht nachweisen. Die anderen Streitigkeiten gingen ähnlich aus. Das Ganze war für die Stadt das größte Drauflegergeschäft. Steuergelder kaputt. Anwälte und Gerichtskosten, Lagerkosten und die Beamten, alles musste aus Steuergeldern bezahlt werden.

Somit ging der Schuss nach hinten los und die Kontrollen waren beendet. Es lässt sich also bei den Händlern nichts kontrolieren.

Anders und erfolgreicher wäre gewesen, wenn man einen Veranstalter als Zeuge genommen hätte. Der kennt seine Schäfchen und weiß das mancher Händler seit 10 Jahren zweimal die Woche auf dem Markt steht. Bei 1000 Märkten und das unter Eid, da wäre kein Händler mit Freispruch rausgegangen, im Gegenteil, der Händler hätte ob der Strafe ein Leben lang gejapst wie ein Fisch auf dem Trockenen.

Aber, kein Veranstalter wird seine Händler verpfeifen. Diese werden ihn dann nicht mehr anfahren und er wäre pleite. Zu früh gelacht.

Trotzdem ihr lieben Händler, nur nicht zu frech werden, wenns drauf ankommt hat ein Veranstalter sehr viel Macht und im Ernstfall seht ihr verdammt alt aus.

Es genügt ein anonymer Brief ans Finanzamt und wir haben einen Händler weniger.

Neues aus Idiotenhausen !


Man glaubt es gar nicht, wie abgrundtief manche Leute geistig absacken können, um soetwas ins Internet zu stellen! Es wird allmählich an der Zeit, dass gegen solche Spinner was unternommen wird.

Ich weise darauf hin, dass dieser Text und die darin gezeigte Abbildung eines Schreibens sich mit der Meinung des Admins dieses „Flohmarktmafia“-Blogs in keinster Weise decken:

Letzte Warnung! Geplanter Volksgerichtshof als STAATSGERICHTSHOF hat schon Tätigkeit aufgenommen!!!

Thors Gottessohne lies diese Warnung aussprechen. Thor kennt ihn sehr genau und weiSS, daSS er seine Warnungen ernst meint und danach handeln wird! Deshalb brd Politik und brd Justiz seid gewarnt!!!

SchluSS mit Unterdrückung!
SchluSS mit Enteignung! 
SchluSS mit Versklavung!
SchluSS mit Willkür!
SchluSS mit Rechtsbeugung!
SchluSS mit Demokratur und Parteiendiktatur!
SchluSS mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit!
Wacht auf für
WAHRE Rechtstaatlichkeit,
WAHRE Demokratie,
DIREKTE Demokratie vom Volk für das Volk!
Heil Euch
Heil dem Deutschen Volk
Heil den redlichen Bürgern dieses Landes, egal welcher Couleur, welcher Religion, welcher Nationalität
Heil dem Heiligen Deutschen Reich
Eingestellt von Die Schwarze Sonne kommt um Freitag, Juli 01, 2011

Gänzlich unabhängig vom Sonntags-Verbot für Jahrmärkte …


… gibt es ja noch andere lustige Geschichten rund um den Flohmarkt.

Das habe ich in Koblenz erfahren: Ein Pärchen (Mann und Frau) waren arbeitslos. Auf dem Arbeitsamt hat man ihnen vorgeschlagen: Machen sie doch einen Imbissbetrieb auf dem Flohmarkt. Keine schlechte Idee aber: Sie hatten dafür doch gar kein Geld.

Das Arbeitsamt hat dem Pärchen den Imbisswagen bezahlt, den Wursteinkauf und das Standgeld. Sie haben sich einem Veranstalter angeschlossen und waren im Geschäft.

Das ganze natürlich auf Kredit und jetzt müssen sie an das Arbeitsamt tausende Dollars abzahlen. Es gibt kein Weg zurück, von wegen Schuldenerlass.

Da plötzlich werden die Sonntagsmärkte verboten. Mit einem Schlag haben sie keine Einnahmen mehr und sind kaputt. Den Imbisswagen können sie jetzt in den Rhein fahren. Den ganzen Betrag müssen sie jetzt ans Arbeitsamt zurückzahlen. Schulden bis zur Halskrause.

Jetzt weiß ich aber nicht an welchem Datum sie den Kredit aufgeschwätzt bekommen haben.

Was sagt man denn dazu ???????

Quizfrage: Was kann man dagegen tun ?????

Sind die vom Arbeitsamt bescheuert, man müsste sie alle erschießen

Es hat ja auch was gutes: Insgesamt 3 Arbeitslose in Deutschland weniger. Ha ha ha!

Eine Frau, alleinstehend, das Arbeitsamt hat ihr den Vorschlag gemacht: Machen sie sich selbstständig, wir bezahlen.

Das Arbeitsamt hat in einem toten, wirklich toten Einkaufszentrum die Kaution und Miete für einen 100 qm – Laden bezahlt plus das gesamte Angebot für einen Hundesalon.

Es gibt Tage da hat sie keinen Cent eingenommen, an anderen Tagen 65 Cent.

Jetzt stellt sich heraus das dies ein totgeborenes Kind ist, zumal in der Nachbarschaft noch zwei Hunde-Geschäfte sind. Tausende Dollars in Form eines Kredites vom Arbeitsamt hat sie jetzt am Hals und keine Einnahmen.

Wem muss man in diesem Falle in die Schnauze hauen ????

Was haben sie sich die zwei älteren Damen über ihr neues Schuhgeschäft gefreut.

Das Arbeitsamt hat die Renovierung, die Schuhe, die Miete, die Kaution usw. bezahlt.

Nach drei Monaten haben sie das erste paar Schuhe verkauft. Im siebten Monat mussten sie das Geschäft schließen.

Natürlich müssen sie den Gesamt-Kredit jetzt in Raten an das Arbeitsamt zurück zahlen.

Vor Eröffnung des Schuhgeschäftes, als Hartz IV-Empfänger ging es ihnen besser.

Jetzt sind die zwei armen Schweinchen bis an ihr Lebensende vorzeitig verreckt.

Dann fragen die Nachbarn: Was issen los, habt ihr geerbt oder im Lotto gewonnen ?????

Stolze Anfangs-Antwort der Beteiligten: Man muss nur wissen wie.

Es werden dringend gesucht…


für einen neuen monatlichen Samstagsmarkt:

Holzschnitzer mit Warenangebot, Maler mit Bilderverkauf, Bastler jeglicher Art. Näher und Näherinnen mit ihrem Angebot, Vogelhausbauer mit gesamter Angebotspalette, Kunstschweißer mit Artikel-Verkauf, Hobbymusiker, Schach-Skat- und Monopolyspieler, Bauern mit bäuerlichem Gerät und Obst- bzw. Gemüseangebot, Schumacher mit Schuhangebot, Blumenhändler, Gewürzhändler, Süssigkeiten und Luftballons, Jongleure und Zauberer, Schmuckbasteln bzw. Verkauf, Mineralienangebot, Puppenbastler bzw. Verkauf, 1 Strumpf- bzw. 1 Textilhändler und alles was es an ausgefallenen Hobbys sonst noch gibt.

Start etwa 15. Mai 2011 einmal monatlich, immer am 1. Samstag, nicht an Feiertagen. Für alle ist ein Dachplatz vorhanden. Standpreise: Bis 4 Meter 15.- Euro jeweils von 8 – 16 Uhr.

Unbedingt hier anmelden, Reservierung ist möglich.

Es wird eine ehrliche Reklame gemacht und das alles mitten im Wohngebiet als „Der bunte Markt“


 

Hohe Standgelder und viel zu viel überhöhte Platzmieten


Im Gästebuch ist ein Schreiber mit Namen Gottfried Seiler. Dieser bezichtigt mich das ich an den überhöhten Standgeldern bzw. Platzmieten Schuld wäre. Er führt das darauf zurück weil ich für einen anderen Veranstalter zu überhöhten Mietpreisen Plätze angemietet haben soll.

Die Wahrheit ist: Ich habe seit über zehn Jahren für einen anderen Veranstalter keinen Platz angemietet.

Und gerade in den letzten zehn Jahren sind die Platzmieten teilweise um 5oo % gestiegen.

Die Begründung hierfür ist auf der Flohmarkt-Mafia.com-Seite Friedhof einzusehen.

Dort sind die letzten zehn Jahre eines einzigen Veranstalters aufgelistet. Prüfen sie.

Aber wie kommt der Gottfried Seiler zu so einer Behauptung, zu so einer Lüge ????

Vor über zehn Jahren waren die Mieten noch human und verträglich.

Ein anderer Veranstalter gab mir den Auftrag Plätze für ihn anzumieten. Was er mir nicht sagte war: Das er bei allen Supermärkten schon in Sachen Flohmarkt rausgeflogen war.

Daraufhin hat er mit einem anderen Namen und höheren Platzmieten wieder versucht in die Supermärkte reinzukommen. Das wurde abgelehnt weil man seine Taktik durchschaut hatte. Auch das hatte er mir nicht gesagt.

Das also war meine Ausgangsposition.

Um das alles besser zu verstehen und um die ganze umfangreiche Sache nicht zu kompliziert zu machen, schildere ich ihnen jetzt einen von vielen Fällen.

Zufällig war mir der erste Marktleiter aus früheren Tagen bekannt. Große Begrüßung, alte Kamellen aufgewärmt u.s.w. dann kamen wir zur Sache. Er hat mir den Gesamtvorgang des gefeuerten Veranstalters geschildert, hat mir auch die Bewerbung und das neue Preisangebot mit dem neuen Namen meines Auftraggebers vorgelegt aber ich durfte mir doch nichts anmerken lassen.

Ich ließ den Marktleiter in dem Glauben das ich den Markt selber machen würde.

(für mich viel zu weit)

Wir verhandelten. Sommerhalbjahr pro Monat 18oo.- DM Winterhalbjahr 15oo.- DM über diese Beträge plus 2 Jahre Laufzeit mit Option auf weitere 2 Jahre bekam ich sofort den Vertrag. Die Jahresgesamtmiete war um glatte 6ooo.- DM weniger wie mein Auftraggeber dem Marktleiter angeboten hatte.

Wie also soll ich in diesem Falle die Mieten erhöht haben ?????

Bei den anderen Märkten lief das genau so. Ich habe damals für 1ooo.- DM Supermärkte eingefangen und das waren Schnäppchenpreise. Für die gleiche Summe habe ich später dem Weiss von Frankfurt einen Platz verkauft. Das sind über 1o Jahre her. Der Weiss macht immer noch auf diesem Platz seine Märkte. Sie können ihn diesbzüglich befragen.

Was nun Herr Gottfried Seiler ???

Ihr Vorwurf ist ein großer Haufen Scheiße.

Aber wie kommt der Seiler zu der Behauptung wo er doch keinerlei Insiderwissen hat.

Über diesen geschilderten Vorgang gab es damals maximal fünf Personen die davon Kenntnis hatten. Marktleiter, Chef in der Zentrale, ein Anwalt, meine Wenigkeit und mein Auftraggeber. Dieser Gottfried Seiler kann garnichts wissen aber behaupten er wisse was.

Diese Beleidigungen machen mir richtige Schmerzen und ich kann nichts dagegen machen. Da gibt es ja auch noch genug Idioten die diesen Schwachsinn glauben.

Das kann man nicht im Raum stehen lassen, da muss man sich für nichts rechtfertigen.

Der Gottfried Seiler schrieb: Er habe hier auf den Seiten schon eine Weile gelesen.

Mich wundert das er nicht gelesen hat:

Fritz Holling hat für sein Anmieten von Plätzen noch 25ooo.- Euro zu bekommen.

Das kommt mir vor wie bei dem Guttenberg. Der betrügt die Prüfer und hat noch 5o % Zustimmung in der Bevölkerung. Auf meinen Fall übertragen kann ich auch sagen:

Der mich betrogen hat bekommt auch noch 5o % Zustimmung in der Bevölkerung.